Recycling Glas & Bronzeperlen:

afrika-recycled2Einzigartige Glasperlen und Glasschmuck in wunderschönen Farben, hergestellt im Schmelz- oder Pulverglasverfahren-Verfahren ausschließlich aus Altglas: Africa Recycled.

 

 

 

 

Altglas zur Schmuckherstellung

afrika-recycledDie Philosophie von “Afrika Recycled” kennt keinen nutzlosen Müll, sondern nur verwertbare Rohstoffe. Auch für das Altglas gibt es in Ghana eine wunderbare Verwendung:
In der Krobo-Region in Ghana (an der Grenze zwischen Eastern und Volta Region) gibt es eine lange Tradition der Herstellung von Schmuck-Glasperlen aus Pulverglas. Dabei werden alte Handelsperlen imitiert, immer häufiger werden jedoch eigene Designs entworfen.
Daneben gibt es mehrere kleine Familienbetriebe, die sich der Herstellung von  einzigartigen Glasperlen im Schmelzverfahren widmen.

Die Perlenherstellung:

afrika-recycled5“Die Schmuck-Glasperlen in Ghana werden in zwei verschiedenen Verfahren hergestellt:
Bei den Krobo-Beads wird das Glas gemahlen und das Granulat anschließend in handgefertigten Tonformen bei niedrigen Temperaturen “gebacken”. Die Perlen aus Pulverglas werden anschließend mit Mineralfarben handgemalt und erneut bei höheren Temperaturen kurz gebrannt. So entstehen die einzigartigen Perlen-Unikate mit hunderten Designs und Mustern.afrika-recycled3

Die Perlenhersteller in Adenta benutzen das Glasschmelzverfahren. Auch dort wird das Altglas zunächst sehr fein gemahlen. Das Glaspulver wird anschließend in verschieden farbige Schichten in handgefertigte Tonformen gefüllt und bei hohen Temperaturen erhitzt. Das Glas schmilzt dabei vollständig. Die Abkühlung erfolgt in einem langsamen kontrollierten Prozess. So entstehen die lichtdurchlässigen Perlen mit zum Teil ineinander laufenden Farben. Da der Schmelz- und Abkühlungsprozess jedes Mal leicht variiert, entstehen immer  Unikate, die zudem je nach Lichteinfall im Farbton variieren.

Das Wachsausschmelz-Verfahren der verlorenen Form/Bronzeperlen:

afrika-recycled4“Alle Bronzeperlen aus der “verlorenen Form” sind Unikate, da die Form bei der Herstellung verloren geht.

Es gibt viele Formen, Größen und Designs dieser filigranen Perlen. Bei den Goldgüssen in Westafrika handelt es sich von der Technik her gesehen um das Gießen in eine “verlorene Form” , bekannt auch unter der Bezeichnung ” cire-perdue-Guss. Danach wird ein aus Wachs geformtes und mit Einguss-Kanälen versehenes Modell in einen Tonmantel eingeschlossen und nach dem Trocknen soweit erhitzt, bis alles Wachs ausgelaufen oder verbrannt ist. In die dadurch entstandene Modell-entsprechende Leerformel wird das Metall dann eingegossen. Da das Wachsmodell nur einmal verwendbar ist und für jeden Guss neu hergestellt werden muß, heißt die Technik “Giessen nach der verlorenen Form” oder  “cire-perdue”, verlorenes Wachs”.

Quelle: Recycled and African Beads von Bernhard Erkelenz